Loading...
Erweiterung Bildungscampus Heilbronn2018-10-23T11:58:12+00:00

Project Description

Erweiterung Bildungscampus Heilbronn

Die beiden Baukörper für die aim und die Aula bilden den südwestlichen Auftakt für den Bildungscampus am Europaplatz. Mit den zwei parallel zur Straße Am Europaplatz angeordneten kubischen Solitär-Baukörpern wird die städtebauliche Konzeption des Bildungscampus fortgesetzt. Auch hier sorgt die offene Raumstruktur für einen fließenden Übergang zwischen dem durch die Gebäude definierten städtischen Raum und der parkartigen Umgebung mit ihrem wertvollen Baumbestand. Die Neubauten folgen demselben Gestaltungskonzept wie die 2011 fertig gestellten Bestandsgebäude im ersten Bauabschnitt des Bildungscampus.

Das Gebäude für die aim ist als Atrium-Baukörper konzipiert, mit einem zentralen Luftraum und Galerien in allen drei Obergeschossen. Der Charakter der Halle wird durch eine mit Kupfereiche verkleidete, raumhohe Wandfläche, eine verspiegelte Edelstahl-Decke über dem allseitig verglasten laternenartigen Dachaufsatz und beleuchtete Treppenanlagen geprägt. Mit der hohen Transparenz, dem starken Außenbezug und den innenräumlichen Qualitäten des Gebäudes entsteht ein attraktives, kreatives und abwechslungsreiches Lernumfeld. Großzügige, offene Aufenthaltsbereiche fördern die spontane informelle Kommunikation.

Im Erdgeschoss des Aula-Gebäudes ist ein großer, flexibel nutzbarer Saal mit 550 Zuschauerplätzen angeordnet, der sich zur parkartigen Grünfläche öffnet. Boden, Wand und Decke sind einheitlich in Eiche gehalten, sodass ein sehr ruhiger Raumeindruck entsteht. Der Saal ist durch einen Raumteiler aus Aluminiumgewebe in der Größe modulierbar. Höhenverstellbare Podien im hinteren Saalbereich erlauben eine vollkommen ebene Saalnutzung, z. B. für Ausstellungen oder Bankette, sind aber auch als Podeste für ein ansteigendes Gestühl nutzbar. Die Bühne selbst besteht aus einer festen Portalbühne und drei höhenverstellbaren Vorbühnenpodien und verfügt über alle für Theater- oder Konzertveranstaltungen notwendigen technischen Einbauten. Im ähnlich wie die aim gestalteten 2. Obergeschoss befinden sich Seminar- und Büroräume.

Wie die Fassaden im 1. Bauabschnitt des Bildungscampus leben auch die neuen Fassaden zum einen vom Spiel offener und geschlossener Flächen und zum anderen vom Fassadenmaterial. Raumhohe Pfosten-Riegel Fassaden wechseln mit Fensterbändern über geschlossenen Brüstungen und geschosshoch geschlossenen Fassadenflächen. Die Bandfenster sind teils um die Gebäudeecken geführt, teils enden sie an und teils vor den Gebäudeecken. Die opaken Wandflächen sind mit einem ungewöhnlich flachen und langformatigen und sehr lebendig wirkenden Klinker verkleidet.

Bauherr

Dieter Schwarz Stiftung gemeinnützige GmbH

Projektdaten

2012 Planungsbeginn
2014 Baubeginn
2015 Fertigstellung

Auszeichnungen

2017 Auszeichnung guter Bauten in Baden-Württemberg

Mitarbeiter

Thomas Rohr, Tina Jäckle, Meike Hansen, Matthias Rottenburger, Robert Walker, Jonathan Schröder, Sandra Puchalska

Fotograf

Roland Halbe, Stuttgart