Loading...
Sporthalle Falkertschule / Schlossrealschule Stuttgart2020-09-08T12:02:46+00:00

Project Description

Sporthalle Falkertschule und Schlossrealschule Stuttgart

Mit der neuen Doppelsporthalle wird die bisher undefinierte, räumlich offene Situation an der Ecke Breitscheidstraße / Falkertstraße durch einen hohen, kraftvollen, an die Baulinien in beiden Straßenräumen herangerückten Baukörper geschlossen. Damit erhalten auch die neuen Stadthäuser auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Falkertstraße ein adäquates Gegenüber. An der Breitscheidstraße nimmt der Neubau die Flucht der Schlossrealschule auf und wird mit dieser durch einen gedeckten Laubengang verbunden, der den Pausenhof räumlich fasst und den Sporthallen-Baukörper in das Ensemble einbindet. Es dient nicht nur als überdachter Vorbereich für Schule und Sporthalle und als wettergeschütze Verbindung, sondern hat auch die Aufgabe, die abweisende Wirkung der hohen Beton-Stützmauer unter der Falkertschule abzumindern.
Die Sporthalle ist als einfacher, kubischer Baukörper konzipiert. Die Nebenräume sind in einer viergeschossigen Raumspange im Nordwesten platziert, die beiden eigentlichen Hallenflächen im Südosten. Die Halle verfügt über zwei Hauptzugänge: Die Hallenebene der unteren Halle, die auch als Aula für Schulveranstaltungen dienen soll, ist auf dem Niveau des unteren Schulhofs angeordnet und damit barrierefrei an die Schlossrealschule angebunden. Auf der obersten Ebene des Nebenraumtrakts stellt ein Steg die ebenfalls barrierefreie Verbindung zum Erdgeschoss der Falkertschule her.
Bestimmend für die äußere Gestaltung ist die vorgehängte, hinterlüftete Betonfertigteil-Fassade mit ihrer horizontal gebänderten, teils sandgestrahlten, teils glatten Oberfläche. Die flächenbündig eingebauten äußeren Verglasungen der Doppelfassaden an der Längsseite und die ebenfalls flächenbündigen und mit Faserbeton verkleideten Lüftungsklappen an den Querseiten unterstützen die kubische Wirkung. Dem Material Sichtbeton kommt auch im Inneren der Halle eine dominierende Wirkung zu und wird hier durch helle Holzoberflächen ergänzt.

Bauherr

Landeshauptstadt Stuttgart

Projektdaten

2015 Wettbewerb
2015 Planungsbeginn
2017 Baubeginn
2020 Fertigstellung

Mitarbeiter

Matthias Rottenburger, Benjamin Hoffmann, Benedikt Köster

Fotograf

Roland Halbe, Stuttgart