Loading...
Stromberg-Gymnasium und Sporthalle Vaihingen/Enz2018-10-17T11:17:31+00:00

Project Description

Stromberg-Gymnasium und Sporthalle Vaihingen/Enz

Die Gebäude des Stromberg-Gymnasiums befinden sich in exponierter Lage auf einer Hochebene am Übergang von der Stadt zum freien Landschaftsraum.
Die Bebauung konzentriert sich um einen zentralen Platz, der im Norden durch die Schule, im Westen durch das Pausendach und im Osten durch die Sporthalle räumlich gefasst wird. Als neues Schulgebäude dient ein einfacher, klarer Baukörper, der sich zum Landschaftsraum hin öffnet (“Schule im Grünen – Grün in der Schule”). Bauliche Mitte ist eine transparente Halle mit qualitätsvollem Innenraum und schönen Ausblicksituationen.

Neben seiner Nutzung als Aula und Pausenbereich übernimmt das Atrium auch die Funktion eines Energiepuffers für die Schule. Im Winter sorgen Glasdach und Fassaden für eine angenehme Erwärmung des Atriums und der angrenzenden Unterrichtsräume. Begrünung, Erdreich und Beton als Speichermassen, großflächige Lüftungsöffnungen und ein beweglicher Sonnenschutz bewirken auch im Sommer ein angenehmes Raumklima. In Sommernächten wird Außenluft angesaugt, in einem Erdkanal heruntergekühlt, mit leichtem Überdruck in die Halle und durch Überströmöffnungen weiter in die Klassenzimmer geblasen. Dadurch wird mit geringem technischem Aufwand eine passive Bauteilkühlung erzielt.

Bauherr

Große Kreisstadt Vaihingen an der Enz

Projektdaten

1995 Wettbewerb
1998 Baubeginn
1999 Fertigstellung

Auszeichnungen

1999 Auszeichnung für beispielhaftes Bauen  im Landkreis Ludwigsburg (Architektenkammer Baden-Württemberg)

2000 Anerkennung Kategorie Neubau Deutscher Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)

2000 Anerkennung Balthasar-Neumann-Preis

2002 Auszeichnung guter Bauten BDA Baden-Württemberg

Mitarbeiter

Thomas Müller, Robert Hösle, Markus Hintzen, Alexandra Burkhardt

Fotograf

Wolfram Janzer, Stuttgart